Wissenswertes rund um das Content Management

Hier könnte deine Werbung stehen! So wie das hier:

Freier Leseabo-Artikel: Ist deine Joomla!-Site benutzerfreundlich?

Benutzerfreundliche Joomla Seiten

In diesem Artikel möchte ich dir fünf Tipps zur Benutzerfreundlichkeit von Websites geben. Unter den Fachleuten wird dafür der Begriff «Usability» verwendet. Ich bin mir bewusst, dass man das Thema nicht mit einem Artikel abhandeln kann. Andere schreiben da ganze Bücher oder gehen dafür jahrelang in eine Weiterbildung.

1. Besucher müssen sich bei dir «wohl» fühlen

Eigentlich ganz einfach! Schaue, dass die Leser gern zu dir kommen…. Ja und wie bekommt man das hin? Das hängt von vielen Faktoren ab.

Das beginnt schon bei der Wahl des richtigen Joomla!-Templates. Ein Template bestimmt die Header, Footer- & Spalten-Struktur, Farben, Schriftart, Textgrösse und Zeilenabstand. Wo bekommt man das passende Template?

Joomla!-Templates gibt es wie Sand am Meer. Es gibt auch viele kostenlose Angebote. Jedoch würde ich mich gerade an dieser Stelle gut überlegen, ob du bei der Wahl des Templates nicht besser was «Wertiges» kaufen möchtest.

Ich kann dir da die Jungs von Yootheme aus Hamburg sehr empfehlen. Ich habe auch schon mehrfach dazu berichtet. Natürlich gibt es noch viele andere. Schau auf das, was dich selber anspricht und frage vor dem Entscheid noch eine unabhängige Drittperson, die deiner Persona-Zielgruppe am nächsten kommt.

Hast du ein gutes Template gefunden, ist ein grosser Schritt getan.

2. Besucher warten nicht gerne

Man kann es vermuten. Auch hier erkennt man ein gutes Template. Je nachdem wie es geschrieben ist, unterstützt es deine Seite bei den Ladezeiten. Messen kannst du das mit PageSpeed Insights. Hier sollte der Score mindestens über 90 Punkte sein.

Besucher klicken gerne weiter, wenn die Inhalte nicht schnell genug geladen werden. Zur Geschwindigkeit gehört auch, dass Bilder schnell geladen werden. Dafür müssen sie komprimiert sein. Hier ein paar Tipps dazu.

Dann solltest du das Website-Caching sowie die Gzip-Komprimierung in der Joomla! Konfiguration an haben. Wenn du deiner Joomla!-Seite was Gutes tun willst, dann installiere dir noch ein Caching Plugin, dass dir hilft, CSS und JavaScript richtig zu minifizieren und laden. Je nach Plugin werden noch weitere Optimierungen (Leverage Caching, LazyLoading, .htaccess Optimierung usw.) vorgenommen.

Hierfür setze ich gerne die Pro Version von JCH Optimize ein. Bei dem Setup musst du etwas vorsichtig sein. Je nach Kombination von Template, Caching und Skripten, können sich die Einstellungen sich gegenseitig ausbremsen.

3. Besucher folgen Konventionen

Setze mal deine Menü-Navigation ganz unten in den Footer und messe dann, wie lange es dauert, bis ein Besucher herausgefunden hat, dass deine Navigation ganz unten im Footer ist. Noch spannender ist, wenn man das Verhalten mit einem Eye-Tracking mitverfolgt.

Deine Besucher erwarten bestimmte Dinge an ganz spezifischen Orten. Mach es ihnen nicht unnötig schwer, indem du es anders machst.
Folgende Regeln solltest du beachten:

Das Missachten solcher Regeln heisst auch das Missachten der Gewohnheiten deiner Besucher. Klare und aufgeräumte Elemente auf der Seite schaffen beim Besucher Vertrauen und ein Wohlbefinden.

4. Besucher schätzen «guten» Inhalt

Deine Joomla!-Seite ist nur dann relevant, wenn der Inhalt den man sehen kann top ist. Darum nimm dir Zeit, an deinen Texten und der Bildauswahl zu feilen. Mache kurze Sätze. Komme gleich auf den Punkt. Vermeide Füllwörter. Strukturiere deine Inhalte mit Einleitung, Kernaussage und Fazit.

Wenn du viel Inhalt vermitteln musst, dann versuche den Text mit alternativen Darstellungsformen wie eine Tabelle, Aufzählung, Grafik zu unterbrechen. Das könnte so aussehen:

  • Ein spannender Artikeltitel
  • Sinnvolle Zwischenüberschriften
  • Klare Absätze, Aufzählungen
  • Kurze Sätze
  • Passendes Bildmaterial
  • Tabelle/Grafik

Eigentlich braucht es nicht viel, um deine Besucher glücklich zu machen. Hier ein Beispiel: links und rechts hat der gleiche Inhalt, einfach nur etwas anders dargestellt.

Das Auge liest viel lieber mit, wenn der Inhalt unterstützend aufbereitet ist. Frag dich mal, warum die meisten Leute lieber den Blick/Bild statt NZZ lesen? Das hat genau mit der Strukturierung des Contents zu tun. Was der Leser mag, mag übrigens auch Google. Relevante Inhalte, gut strukturiert und leicht zu lesen das sind auch wichtige Regeln bei SEO.

5. Besucher mögen frische Inhalte

Du hast mit viel Sorgfalt endlich deine eigene Website online gestellt. Alles ist perfekt. Der Pagespeed Score stimmt, SEO ist top und du erhältst von allen Seiten nur Lob. Gratuliere, aber pass auf!

Je eher du mit deiner Joomla!-Seite zufrieden bist, umso schneller läufst du Gefahr, deine Seite mit dem einmal veröffentlichten Content allein stehen zu lassen. Nichts ist verstörender, als wenn ich auf deiner Seite veraltete Informationen antreffe. Das aufgebaute Vertrauen ist gleich wieder weg. Darum bemühe dich auch nach dem GoLive deine Inhalte aktuell zu halten, zwischendurch mal Bilder auszutauschen und durch noch bessere zu ersetzen und hin und wieder auch mal Buttons und Aufzählungen neu zu machen.

Ich weiss, das kostet wieder viel Zeit und die hat man nicht, sondern die muss man sich bewusst reservieren.

Stets dran bleiben

Konventionen und Website-Trends verändern sich laufend. Mal sind Onepage-Designs das Mass aller Dinge, dann wieder sind Material Designs hipp und Morgen wird es wahrscheinlich wieder etwas anderes sein. Darum bilde dich auch persönlich auf dem Gebiet laufend weiter. Besuche Konferenzen und Treffen von Gleichgesinnten, lies Fachbücher oder lass dich von Videos inspirieren.

Darum habe ich dir zum Schluss dieses Beitrags ein Video, dass mich selber sehr inspiriert hat. Es hat zwar mit Joomla! direkt nichts am Hut, aber das Prinzip kannst du für deine Joomla!-Seite 1:1 anwenden.

Sicher hast du noch weitere gute Tipps und Ideen, wie man seine Joomla!-Seite benutzerfreundlich gestaltet. Lass es mich wissen, gleich weiter unten in den Kommentaren. Ich freue mich auf deinen Beitrag!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

?
Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics​. GA Tracking abschaltenGA Tracking erlauben.
×

Willkommen zurück, wir haben dich vermisst

Bitte anmelden, um alle Inhalte werbefrei lesen zu können.

Registrieren | Passwort vergessen?